3rd general meeting „Poster Art“ in IISS Ettore Majorana Bari, Italy
Teilnehmer: 11 SchülerInnen von unserer Schule, insgesamt 50 SchülerInnen aus 7 Ländern
Reiseverlauf: Salzburg, Venedig (Architekturbiennale), Bologna (Übernachtung), Bari (workshops zum Thema „posterart“ und Besichtigungen (Altstadt Bari, Trullis, Filmset), Rom (Übernachtung), Florenz, Salzburg.

Bericht von Hannah Aster:
Am Sonntag, den 16. 10. 16 trafen wir 8 SchülerInnen uns mit Prof Stadler bei der Schule, um unsere Reise nach Bari endlich zu beginnen. Mit dem Bus ging es zu unserem ersten Zwischenstopp, nach Venedig, wo wir die zu der Zeit stattfindende Architektur Biennale besuchten. Am Abend fuhren wir weiter nach Bologna, bevor es am nächsten Tag weiter in Richtung Süden ging. Nach einer Mittagspause bei einem Supermarkt und etwa 6 1/2 Stunden Fahrt erreichten wir unser Ziel: die Schule „IISS Ettore Majorana“ in Bari.
Dort trafen wir auch drei andere SchülerInnen unserer Schule und Prof. Langer, die mit dem Flugzeug gekommen waren.
Nach einer Begrüßung und einem Abendessen in der Schule ging es ins Hotel bzw. zu unseren Gastfamilien.
An den nächsten Tagen machten wir Workshops zu Postern und verschiedene Ausflüge. Diese führten uns etwa in die Altstadt, aber auch in umliegende Gegenden, wie zu den berühmten Trulli – Häuschen in Alberobello, oder zu den wunderschönen Klippen in Polignano. Außerdem durften wir, begleitet vom Filmdirektor, einen Blick in die Dreharbeiten des Films „DEI“ werfen.
Was die Reise aber erst wirklich zu einer PosterArt-Reise machte, waren die vielen Menschen, die alle gemeinsam mit uns an diesem Programm teilgenommen hatten. SchülerInnen und LehrerInnen aus sieben verschiedenen Ländern (Spanien, Italien, Mazedonien, Polen, Portugal, Rumänien und Österreich) hatten sich in dieser Woche getroffen, um gemeinsam Kunst zu machen und von anderen Kulturen zu lernen.
Während dieser Woche haben wir viel mit SchülerInnen aus den anderen Ländern geredet und so nicht nur interessantes aus den jeweiligen Ländern und Kulturen erfahren, sondern auch neue Freundschaften geschlossen.
Am letzten Abend fuhren wir in ein benachbarten Städtchen, um dort gemeinsam mit den anderen SchülerInnen Abend zu essen.
An diesem Abend traf auch der Lehrer aus Ghana endlich ein, der aufgrund von gestrichenen Flügen über vier Tage auf Reisen war, und uns herzlichst mit den interessantesten Gastgeschenken überhäufte.
Nach der Verabschiedung am darauffolgenden Tag ging es für uns Österreicher gemeinsam mit dem Lehrer aus Ghana nach Rom, wo wir das Kolosseum sahen und gemeinsam Abendessen gingen. Am dortigen Campingplatz mussten wir uns schon wieder vom Lehrer aus Ghana verabschieden, ohne ihn starteten wir unseren letzten Reisetag mit einer Fahrt nach Florenz. In der wunderschönen italienischen Kulturstadt hatten wir einige Stunden Freizeit, bevor es dann auch schon wieder nach Salzburg ging. Mit vielen neuen Eindrücken, die wir nicht nur vom Land und den ausländischen SchülerInnen, sondern auch von unseren Gastfamilien gewonnen hatten, kamen wir schließlich am Abend wieder in Salzburg an.
Vielen Dank an Prof. Stadler, der uns durch die Reise ermöglicht hat, so viele neuen Eindrücke zu gewinnen, die sicherlich noch lange in unseren Erinnerungen bleiben werden.